* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Links
     Facebook-Präsenz

* Letztes Feedback
   7.06.17 20:23
    Uau esse blog é fantá
   15.06.17 03:10
    Isto acontece com mais f






Soja - Interview mit Dr. Harris

Sehr geehrte Leser, wie versprochen, präsentieren wir Ihnen nun das Interview mit Dr. Carl Harris vom Massachusetts Institute for Living and Food.
Das Interview entspricht dem genauen Wortlaut. Da Dr. Harris in Dresden studiert hat, spricht er fließend deutsch. Aus diesem Grund haben wir entschieden, das Interview auf deutsch zu führen. Durchgeführt wurde das Interview von unserem Redakteur Gerhard Rann.

Redakteur: Also, Dr. Harris. Sie stellten also die Behauptung auf, Soja würde die Aggressivität fördern. Stimmt das denn?

Dr. Harris: Das ist richtig. Ich würde sogar behaupten, es fördert nicht nur die Aggressivität, sondern ist einer der Grundauslöser für asoziales Verhalten.

Redakteur: Ist diese Formulierung nicht etwas übertrieben? Viele Menschen haben von dieser Tatsache noch nichts gehört und werden daher ihren Wahrheitsgehalt vermutlich anzweifeln.

Dr. Harris: Ich kann Ihnen versichern, dass diese Formulierung nicht übertrieben ist. Ich bin Wissenschaftler. Es ist meine Aufgabe, die harten Fakten auf den Tisch zu hauen, auch wenn viele die Aussage nicht glauben werden. (er lacht)
Mein Ziel ist es zu warnen vor den allgemeinen Gefahren des Veganismus und vor allem vor dem schädlichen Sojakonsum.

Redakteur: Welchen Grund zur Annahme haben Sie denn, dass Soja aggressiv machen könnte?

Dr. Harris: Neueste Erkenntnisse meines durchgeführten Experiments beweisen, dass es ein bestimmtes Enzym erfordert, um Soja im Körper abzubauen. Jedoch fehlt dieses Enzym bei ungefähr einem Drittel aller Menschen.

Redakteur: Was sind denn die Folgen, wenn man ein solches Enzym nicht besitzt?

Dr. Harris: Der Körper schlägt Alarm. Jedoch merkt man es nicht sofort. Man durchläuft unterschiedliche Zustände nach dem Konsum von Soja. Es kann als Rausch betrachtet werden.

Redakteur: Wie entwickelt sich denn dieser Rausch?

Dr. Harris: Der Soja-Rausch kann in drei Stufen eingeteilt werden.
(er räuspert sich)
Die erste Stufe drückt sich aus durch einen übertriebenen Stolz. Die meisten der beobachteten Betroffen richten ihren Stolz vor allem auf ihr Veganertum. Sie preisen ihre eigene Kultur und Lebensweise so sehr an, dass sie auf der anderen Seite andere Lebenseinstellungen fast komplett ablehnen, insbesondere den Verzehr von Fleisch. Falls jedoch dieser Stolz von anderen Personen kritisiert wird, ziehen diese Personen den Zorn des Veganers auf sich (Stufe 2). Dieser Zorn äußert sich hierbei in verbalen Angriffen gegenüber des Kritikers. In manchen Fällen kommt es dann sogar zu Stufe 3, dem physischen Übergriff. Hierbei wird der Berauschte gewalttätig.

Redakteur: Kommt es immer zu so einem Durchlauf der drei Stufen?

Dr. Harris: In 80 % der Fällen. Das beweist meine Statistik.

Redakteur: Also ist Soja einerseits für den Körper schädlich und andererseits auch für die Gesellschaft eine Bedrohung?

Dr. Harris: Das haben Sie richtig verstanden. Es ist schlimmer als Alkohol! Ein dauerhafter Konsum führt zur Ausschüttung von Stresshormonen, was ganz schnell zu einem Burnout führt. Viele Personen in diesem Stadium begehen sogar Selbstmord. Von daher warne ich eindrücklich vor einem Konsum.

Redakteur: Wieso wurde Soja bisher noch nicht verboten bei solchen Nebenwirkungen?

Dr. Harris: Diese Studie ist ja noch sehr neu. Aber ich setze mich lautstark für ein Verbot ein. Eher sollte man Heroin legalisieren als Soja!

Redakteur: Na das war doch ein sehr aufschlussreiches Gespräch, Dr. Harris. Ich bin von Grund auf überzeugt, dass Sie uns sehr gut weiter geholfen haben.

Dr. Harris: Nichts zu danken. Ich bin verpflichtet die Wahrheit ans Licht zu bringen, egal wie scheußlich diese auch sein mag.

Redakteur: Das klingt sehr gut. Ich hoffe wir können auch in Zukunft wieder zusammen arbeiten.

Dr. Harris: Ja, das sehe ich auch so. Ich habe bereits ein Buch darüber in den USA publiziert. Ich hoffe, sie können diese Tatsachen auch der Bevölkerung in Deutschland näher bringen.
6.7.15 23:14


Werbung


Dürfen Veganer Kinder bekommen? Erneut stirbt Neugeborenes durch vegane Mutter

Magdeburg 01.07.2015: Christine Weber(27) lebt seit 5 Jahren mit ihrem Mann Martin(32) zusammen. Beide leben seit ungefähr 9 Jahren vegan. Am 9.06 diesen Jahres kam ihr gemeinsamer Sohn Daniel auf die Welt. Bereits bei seiner Geburt stellten die Ärzte einen gefährlich hohen Mangel an Vitamin B12 und Calcium fest. Die Ursache hierfür liegt im Veganismus. Dennoch weigerten sich die radikal vegan lebenden Eltern die Ernährung ihres Kindes umzustellen. Aufgrund dieser fatalen Entscheidung ist der kleine Daniel vor zwei Tagen nach einem mehrtägigen Koma und einer extrem hochgradigen Hirnatrophie(Gehirnschwund) verstorben. Der Tod des kleinen Daniels hätte verhindert werden können, wenn seine Eltern sich nicht geweigert hätten ihre Nahrung umzustellen. Ein weiterer Toter kommt also auf das Konto des Veganismus. Da Calcium und das Vitamin B12 hauptsächlich in tierischen Nahrungsmitteln vorkommt, weisen laut einer Studie des Ernährungsforschers Prof. Dr. Matthias Kraul über 85% der Veganer Mangelerscheinungen durch zu wenig der oben genannten lebenswichtigen Stoffe auf. Gerade bei Neugeborenen und Kleinkindern hat dies fatale Auswirkungen. Da der Fall des kleinen Daniels nicht der einzige seiner Art war, stellt sich die Frage ob man Kinder vegan ernähren darf, geschweige denn ob Vegane Mütter überhaupt schwanger sein dürfen ohne ihre vegane Ernährung umzustellen, da solche Mangelerscheinungen bereits während der Schwangerschaft beginnen können. Denn allein in Deuschland hat man letztes Jahr bereits 20 Tode von Kleinkindern durch vegane Mangelerscheinungen gezählt.20 kleine Kinder deren Tod man so leicht hätte verhindern können! Auch Prof. Dr. Kraul spricht sich deutlich gegen schwangere Veganerinnen aus: "Sie gefährden ihre ungeborenen Kinder. Veganismus in der Schwangerschaft kann ähnliche Folgeerscheinungen an dem Kind haben wie Alkoholexzesse während der Schwangerschaft. Meiner Meinung nach eine äußerst verantwortungslose Schandtat!". Wir hoffen das vegane Mütter sich diesen Gefahren in Zukunft bewusst werden und so etliche Kinder vor dem Tod bewahrt werden!
3.7.15 17:09


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung